Umsatzsteuergesetz § 18g UStG

Umsatzsteuergesetz § 18g UStG Abgabe des Antrags auf Vergütung von Vorsteuerbeträgen in einem anderen Mitgliedstaat





 18g-UStG              18g-UStG             18g-UStG             18g-UStG

umsatzsteuergesetz.biz/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen TOP ▲


 ←     Zurück     → 


   

Umsatzsteuergesetz § 18g UStG



Ein im Inland ansässiger Unternehmer, der Anträge auf Vergütung von Vorsteuerbeträgen entsprechend der Richtlinie 2008/9/EG des Rates vom 12. Februar 2008 zur Regelung der Erstattung der Mehrwertsteuer gemäß der Richtlinie 2006/112/EG an nicht im Mitgliedstaat der Erstattung, sondern in einem anderen Mitgliedstaat ansässige Steuerpflichtige (ABl. EU Nr. L 44 S. 23) in einem anderen Mitgliedstaat stellen kann, hat diesen Antrag nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung dem Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. In diesem hat er die Steuer für den Vergütungszeitraum selbst zu berechnen.


Stand: 8.5.2012




18g-UStG-Haftung

18g-UStG-Haftung

GesetzeNavi